<< zurück zu den Berichten

35. Bundesschießen in Mittenwald - 04. Oktober 1998

 

Ruhige Hand und scharfes Auge am Fuße des Karwendelgebirges

Rang zwei in der Mannschaftswertung die Spitzenplazierung

Ihre Treffsicherheit demonstrierten die Bayerwald-Gebirgsjäger beim 35. Bundesschießen,
bei dem sie sich über gute Leistungen und die Silbermedaille in der Mannschaftswertung freuen durften.

Im traditionsreichen Gebirgsjäger-Standort MITTENWALD fand mit 291 Einzelschützen und 64 Mannschaften das 35. Bundesschießen statt.
Auch Teilnehmer aus der Steiermark, Tirol und SALZBURG traten an die Kleinkaliber - Schießstände.
Die einmalige Kameradschaft unter dem Edelweiß überstrahlte die drei Tage am Fuße des Karwendels.

Daß die drei Damen und die neun Herren aus dem Bayerwald zu diesem Vergleich antreten konnten,
war ein Verdienst der zwei aktiven Schützen Josef Novak und Ferdl Bemreiter jun. (beide Zwiesel), die ihre Pkws kostenlos zur Verfügung stellten.
Bestens betreut wurde das Bayerwald-­Aufgebot von Sportwart und Obmann-Stellvertreter Hans Kraus sowie Heiner Meier, beide aus Zwiesel.


Die Plazierungen der Schützen: 

Mannschaftswertung/Herren I:
2. Platz für Mannschaft I mit Josef Novak, Ferdl Bemreiter jun. und Michl Pfeffer (288 Ringe), 14. Platz für Mannschaft II mit Kurt Pretsch, Christian Fischer und Alois Mader (173).

Herren II:
2. Platz mit Hans Kraus, Heinrich Meier und Alois Weber (284); Damen: 4. Platz mit Annemarie Weber, Gina Pretsch und Maria Saxinger (272).

Einzelwertung/Herren I:
6. Josef Novak (97 Ringe), 14. Ferdl Bemreiter jun., beide Zwiesel (96), 24. Michl Pfeffer, Böbrach (95), 36. Kurt Pretsch, Regen (94), 48. Christian Fischer, Lindberg (92), 74. Alois Mader, Langdorf (87).

Einzelwertung/Herren II:
3. Hans Kraus, Zwiesel (96), 9. Alois Weber, Regen (94);

Versehrtenklasse:
2. Heinrich Meier, Zwiesel (94).

Damen:

14. Annemarie Weber (92), 15. Gina Pretsch, beide Regen (91), 22. Maria Saxinger, Zwiesel (89).
 

>> Im PDF-Format liest sich der Bericht noch leichter!

 

Redaktion: Hubertus Höhn

 

 
Λ  nach oben << zurück zu den Berichten